© Hoernchen118 / pixelio.de

Die Wohnung vor dem Einzug katzensicher machen

Bevor Ihr kleiner Stubentiger endlich einziehen kann, sollten Sie noch dafür sorgen, dass Ihre Wohnung katzensicher wird. Damit verhindern Sie nicht nur Schäden an Ihrer Einrichtung, sondern beseitigen auch Gefahrenquellen, die der Katze zum Verhängnis werden könnten.

Hier finden Sie die wichtigsten Maßnahmen, die Sie vor dem Einzug des neuen Mitbewohners ergreifen sollten.

Gardinen hochziehen

Katzen klettern unheimlich gerne und gerade kleine Kätzchen klettern überall hoch, wo sie die Möglichkeit dazu entdecken. Oft besteht dann allerdings die Gefahr, dass sich der Weg zurück weit schwieriger gestaltet, als hinauf. In ihrem Übermut oder aus Angst kann es dann passieren, dass Ihre Katze versucht zu springen. Allerdings ist die Gardinenstange ein wenig zu hoch für ein kleines Kätzchen und es kann zu Verletzungen kommen. Daher (auch wenn es komisch aussieht) ziehen Sie Ihre Gardinen die erste Zeit am besten hoch. Wenn Ihre Katze dann etwas älter und ruhiger ist, werden die Gardinen keine so große Verlockung mehr darstellen.


Katzennetz am Balkon

Wenn Sie einen Balkon haben, bereiten Sie Ihrer Katze einen sehr großen Gefallen, wenn dieser ihr zugänglich gemacht wird. Das geht ganz schnell und einfach mit einem Katzennetz, dass Sie in jeder Zoohandlung und auch den meisten Baumärkten erhalten.


Blumenkübel sichern & giftige Pflanzen wegräumen

Katzen lieben es zu buddeln und sind zudem unheimlich neugierig. Damit Ihre Katze nun nicht in Ihren Blumenkübeln auf Entdeckungsreise geht, sollten Sie diese mit Draht bedecken. Die Katze wird den Draht gar nicht mögen und schnell die Pfoten davon lassen, während Sie weiterhin ganz bequem und wie gewohnt gießen können.

Allerdings gibt es auch einige Blumenkübel, die für Katzen giftige Pflanzen enthalten. Diese sollten Sie am besten entsorgen. Wenn es sich um besondere Schätze handelt, von denen Sie sich nicht trennen wollen, dann räumen Sie die Pflanzen irgendwohin, wo die Katze garantiert keinen Zutritt hat.

Eine Liste der giftigen Pflanzenarten finden Sie hier.


Andere giftige Stoffe

Sorgen Sie dafür, dass Reinigungsmittel und andere Chemikalien für die Katze unzugänglich aufbewahrt werden. Am besten verschließen Sie diese sicher in einem Schrank und holen Sie nur bei Bedarf raus. Nach Gebrauch sollten Sie diese direkt wieder verschließen.

Ein Platz am Fenster

Katzen sitzen gerne und lange am Fenster und beobachten das Treiben davor. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Katze dem nachkommen kann und richten Sie ihr einen Fensterplatz ein, an dem sie nach Herzenslust verweilen kann. Wie sie den Platz gestalten, bleibt ganz allein Ihnen überlassen, wichtig ist nur, dass Sie dieses Fenster entweder ständig geschlossen halten oder mit einer Schutzvorrichtung versehen, da es sonst zu gefährlichen bis tödlichen Verletzungen bei der Katze kommen kann. Katzen „jagen“ vor der Glasscheibe auch gerne mal Vögel, die sie auf der anderen Seite des Fensters entdecken. Dabei springen sie durchaus hoch und versuchen die Tiere zu erhaschen. Dabei kann der Kopf in die Kippspalte gelangen, wobei sich die Katze hieraus nicht mehr selbst befreien kann. Erhält die Katze nicht zügig Hilfe, droht der Erstickungstod.


Katzenmobiliar aufstellen

Kratzbaum, Katzentoilette, Fressnapf etc. sollten natürlich schon bereit stehen, bevor die Katze eintrifft. Das Katzenklo hilft natürlich, die Katzenhygiene in erwünschte Bahnen zu lenken. Der Kratzbaum hingegen sorgt von Anfang an für ausreichend Möglichkeit, die Krallen zu wetzen, so dass die Katze gar nicht erst in Versuchung kommt, dies an Ihren guten Polstermöbeln vorzunehmen.


Müllbehälter abdecken

Wie schon mehrfach erwähnt sind Katzen sehr neugierig. Wenn es dann auch noch verheißungsvoll nach leckeren Essensresten riecht, können Sie sicher sein, dass Ihre Katze nichts unversucht lassen wird, an das duftende Versprechen zu gelangen. Dabei kann ein ordentliches (und für Menschen ekelhaftes) Chaos entstehen. Ihre Mülleimer sollten aus diesem Grund mit einem schweren bzw. nicht leicht zu öffnenden Deckel versehen sein oder in einem Schrank oder einer Abstellkammer verschwinden.


Elektrokabel

Elektrokabel sollten nach Möglichkeit abgedeckt oder zumindest hinter Möbeln entlang verlegt sein. Zwar reizt es nicht jede Katze, daran herum zu knabbern, doch vorher wissen kann man das nun mal nie. Entsprechende Kabelleisten oder –rohre zum Absichern gibt es allerdings auch günstig in Elektro- oder Baumärkten, so dass ein Pokern gar nicht nötig ist.