Die erste Katzenausstattung

Bevor die Katze bei Ihnen einzieht sollten Sie den Großteil der erforderlichen Ausstattung schon gekauft haben, um der Katze den bestmöglichen Start zu gewährleisten. 

© Erwin Lorenzen / pixelio.de

Katzenspielzeug

Am Anfang benötigen Sie nicht all zu viel Katzenspielzeug. Es wäre auch unvernünftig, sich jetzt schon komplett einzudecken, da Katzen sich ganz unterschiedlich für die jeweiligen Spielzeuge begeistern. Manche fahren total auf kleine Bälle ab, andere hingegen lassen diese total kalt. Kaufen Sie am Anfang eine kleine Grundausrüstung, mit der Sie das Spieleverhalten Ihrer Katze antesten und natürlich auch ihre Katze am Anfang bespaßen können. Das wird helfen, Zutrauen aufzubauen. Zu dieser Grundausstattung an Katzenspielzeug sollten gehören: Ein Glöckchen- oder Futter-Ball, eine Katzenangel, ein Quietschetier und ein Kratzspielzeug.

Transportbox

Diesen Ausstattungsgegenstand sollten Sie selbstverständlich schon vor dem Katzen-Einzug besorgen, da Sie die Box brauchen werden, das Kätzchen nach Hause zu holen. Transportboxen haben meist eine relativ einheitliche Größe (50-60cm x 35-40cm x 35-40cm). Bei der Wahl der Transportbox können Sie sich ganz nach Ihrem Geschmack richten.

Das Katzenklo

© Denise / pixelio.de

Ganz oben auf der Liste sollte das Katzenklo stehen. Dieses ist bereits für wenig Geld zu haben. Zur Anschaffung des Katzenklos gehören auch eine Katzenklo-Schaufel und ein kleines Eimerchen, in welches Sie jeden Tag die Klümpchen entsorgen können. Stellen Sie das Katzenklo an einen Ort, der Ihrer Katze rund um die Uhr zugänglich ist. Da es kurz nach dem Toilettengang der Katze auch mal unangenehm riechen kann, sollte es ebenfalls ein Ort sein, an dem der Geruch nicht weiter störend ist. Zwar sind Katzenklos mit Haube weniger geruchsintensiv, doch auch diese sind nicht absolut geruchssicher. Ist Ihre Katze vom Vorbesitzer ein Katzenklo mit Dach gewöhnt, dann sollten Sie wieder in ein solches investieren, da die Katze sich an diese „Privatsphäre“ gewöhnt hat und sicher nur ungern darauf verzichten würde. Weit verbreitet ist die Unterbringung des Katzenklos im Badezimmer. Wichtig ist, dass sich das Katzenklo immer an der gleichen Stelle befindet, da die Katze nicht auf die Idee kommen wird, es an einer anderen Stelle im Haus zu suchen, wenn sie sich erstmal dran gewohnt hat.

Toilettenstreu

Bei der Wahl des Toilettenstreus hat jeder Katzenbesitzer seine ganz eigene Präferenz. Manche Katzenbesitzer schwören auf Klumpstreu, da man hier jeden Tag die Klümpchen mühelos entfernen kann und das Katzenklo so nie richtig dreckig wird. Andere Besitzer sind von saugfähigem Streu überzeugt, das nicht klumpt, sondern Flüssigkeiten aufsaugt. Auch hier muss der Stuhlgang jeden Tag aus dem Katzenklo entfernt werden, aber der Rest wird ca. alle vier Wochen komplett entleert und das Katzenklo mit komplett neuer Einstreu befüllt. Für den Anfang gilt aber ohnehin, dass Sie das Streu verwenden sollten, das Ihr Kätzchen schon gewohnt ist. Das wird es ihm erleichtern, in Ihrer Wohnung bald stubenrein zu werden, da es den Geruch kennt und so bald sicher den Weg zur Toilette findet. Dies geht och einfacher, wenn Sie von dem Züchter oder Vorbesitzer eine kleine Tüte voll des Katzenstreus aus der der bisherigen Toilette Ihres Kätzchens mitnehmen. Wenn die Katze sich eingewöhnt hat, können Sie sie nach und nach an das neue Katzenstreu gewöhnen, indem Sie es mit dem neuen vermischen und das Verhältnis immer mehr erhöhen.

Kratzbaum

© RS / pixelio.de

Um Ihre Katze schon früh mit dem Kratzbaum vertraut zu machen, können Sie diesen auch schon vor Einzug der Katze kaufen. Wird ein Katzenbaby einziehen, kann der Kauf aber auch noch ein, zwei Wochen warten, da junge Kätzchen zunächst nicht so Kratzbaum-begeistert sind. Darüber hinaus wird das Kätzchen die ersten Tage dazu nutzen, vorsichtig sein neues Zuhause zu erkunden. Zieht hingegen eine erwachsene Katze ein, sollten Sie den Kratzbaum in der Regel schon vorher besorgen, denn die meisten erwachsenen Katzen sind die Nutzung des Kratzbaums bereits gewöhnt. Sollte die Katze diese Spiel- und Kratzmöglichkeit dann vermissen, könnte das Spuren in Ihrer Wohnung hinterlassen.

Bei der Wahl des Kratzbaums können Sie sich ganz nach Ihrem Budget richten. Zu beachten gibt es hier nur, dass Kratzbäume mit nur einem Mast weniger stabil sind, als solche mit zwei oder mehreren Masten.  Bei einer jungen Katze spielt das noch keine Rolle. Eine erwachsene Katze hingegen, die stürmisch darauf herumturnt, rauf und wieder runter springt und klettert, könnte diesen irgendwann kaputt bekommen. Darüber hinaus sind die Kratzbäume mit mehreren Masten auch meist mit ein oder zwei Extras wie Hängematte, Versteckmöglichkeiten etc. versehen, was Ihrer Katze auch viel Freude bereiten könnte.

Wer handwerklich ein wenig begabt ist, der kann aus Brettern, einem Stamm, Teppichresten oder Plüschstoff sowie Sisal auch einen ganz individuellen Kratzbaum bauen. Das Material ist zwar insgesamt auch nicht viel günstiger als ein fertig gekaufter Kratzbaum, dafür macht es Spaß, Sie können den Kratzbaum besonders robust und ganz im Stil Ihrer Einrichtung bauen und auf die individuellen Vorlieben Ihrer Katze hin kreieren.

Futternäpfe

Da Katzen sowohl mit Nass- als auch mit Trockenfutter gefüttert werden sollten und wie jedes andere Tier Wasser benötigen, sind drei Näpfe zu kaufen. Für welches Material Sie sich hier entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Sie sollten sich nur nicht für Metall-Näpfe entscheiden, da diese den Geschmack des Futters beeinflussen könnten. Die meisten Katzen schreckt das derart ab, dass sie sich weigern werden, aus diesem Napf zu fressen. Wenn Sie sich für Näpfe aus leichtem Material wie Plastik entscheiden, ist es hilfreich, wenn diese mit einem Gummiring am Boden versehen sind, der ein Wegrutschen beim Fressen/Trinken verhindert.

Stellen Sie die Näpfe auf einem leicht zu säubernden Grund ab, da Katzen beim Fressen auch ganz gerne mal kleckern. Außerdem auf keinen Fall in die Nähe des Katzenklos. Der Hunger kann noch so groß sein, keine Katze wird neben ihrer Toilette fressen.

Katzenfutter

© Kurt Michel / pixelio.de

Die Wahl des Katzenfutters ist anfangs sehr einfach: Die Züchter/Vorbesitzer werden Ihnen sagen können, was Ihre Katze bisher zu fressen bekommen hat. Füttern Sie Ihre Katze in den ersten Tagen mit dem gewohnten Futter, um die Gewöhnung an das neue Zuhause zu erleichtern. Hat sich die Katze gut eingelebt, können Sie die Katze langsam (!) auf neues Futter einstellen. 

Die Einkaufsliste

  • Katzenklo
  • Katzenklo-Schaufel
  • kleines Eimerchen
  • Katzenstreu
  • Trockenfutter
  • Nassfuter
  • ein Trinknapf
  • zwei Fressnäpfe
  • Transportbox
  • Kratzbaum
  • kleine Auswahl an Spielzeug (Glöckchen- oder Futterball, Katzenangel, Quietschetier, Kratzspielzeug)
  • Leckerlis