Der richtige Zeitpunkt

© Tommy Kujus / pixelio.de

Der Zeitpunkt der Kastration richtet sich danach, ob Ihre Katze ein Freigänger oder Stubentiger ist und wann sie geschlechtsreif wird. Das ist in der Regel der Fall, wenn die Katze 80% ihres Endkörpergewichts erreicht hat. Das ist bei Katern zwischen dem achten und dem zehnten Monat, bei Katzen nach sechs bis neun Monaten der Fall. Im Herbst geborene Kätzchen werden allerdings früher geschlechtsreif als im Frühjahr geborene. Hier kann die Geschlechtsreife bereits nach drei bis fünf Monaten eintreten.

Bei Katzen ist unbedingt zu beachten, dass sie zum Zeitpunkt der Kastration nicht rollig sind, denn dann ist sie nur schwer in Narkose zu legen und ihre Durchblutung ist stark angeregt, was zu erheblichen Komplikationen während der OP führen kann. Mit der Kastration einer Katze sollte man bis mindestens sechs Wochen nach ihrer Rolligkeit warten.

Kastration - ja oder nein?

Die Frage, ob man die eigene Katze kastrieren lassen möchte oder nicht, sollte jeder nach gutem Abwägen der Pros und Kontras für sich selbst treffen. Einige Argumente zur Kastration finden Sie hier.

Die Frühkastration

Die Frühkastration wird immer beliebter, aber viele Besitzer haben Angst davor, dass damit der Hormonhaushalt ihres Kätzchens durcheinander gebracht wird. Wir haben hier für Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Der Eingriff

Vielen Katzenbesitzern nimmt es die Angst, wenn sie sich im Vorfeld schon auf die Operation vorbereiten können. Daher finden Sie hier die wichtigsten Infos darüber, was Sie und Ihre Katze am Tag der OP und danach erwartet.