Lautsprache

Schnurren:

Schnurren ist meistens ein Zeichen von Genuss und Zufriedenheit Ihrer Katze. Es kann allerdings auch etwas ganz anderes bedeuten. Beispielsweise schnurren Katzen auch, wenn sie Schmerzen oder Angst haben und beruhigen sich dann mittels des Schnurrens. Es gibt allerdings auch Fälle, in denen Katzen Unwohlsein bei ihrem Herrchen/Frauchen spüren und ihrerseits versuchen, diese dann durch Schnurren zu beruhigen. Außerdem schnurren Sie in freudiger Erwartung, zum Beispiel wenn Sie ihre Futterdose öffnen.

Miauen:

Mit dem Miauen möchte Ihre Katze Ihre Aufmerksamkeit erregen. Entweder ist ihr langweilig, sie hat Hunger oder möchte Sie zu einem anderen Zutun motivieren. Ob es sich dabei um Spielen, Kuscheln oder das Öffnen eines Fensters handelt, wird Ihre Katze Ihnen sehr schnell zu verstehen geben.

Brabbeln:

Katzen können auch einen Laut von sich geben, der ähnlich dem Brabbeln eines kleinen Kindes klingt. Wenn sie solche Laute von Ihrer Katze hören, fühlt sie sich überhaupt nicht wohl, denn es ist die Art Ihrer Katze, zu weinen. So ein Geräusch machen Katzen, wenn sie sich allein gelassen fühlen oder Schmerzen haben. Sie sollten der Ursache in jedem Fall auf den Grund gehen.

 

 

 

Körpersprache

Hier können Sie nachlesen, welche körperlichen Signale Ihnen Ihre Katze gibt, um sich mitzuteilen. Sie werden staunen, was sich am Körper der Katze alles ablesen lässt.