Das Zusammenleben

© Resi Garen-Schäffer / pixelio.de

Mit einer Katze im Haus werden Sie sich ganz neuen Herausforderungen gegenübergestellt sehen.

Auf der einen Seite stehen Ihnen viele schöne Momente bevor, zum Beispiel, wenn Sie Ihre Katze dabei beobachten können, wie sie neugierig (und sicherlich auch ein wenig tollpatschig) die Welt erkundet oder Sie von ihr beim Nachhause Kommen mit freudig aufgestelltem Schwanz und Umstreichen Ihrer Beine begrüßt werden.

Aber auf der anderen Seite gibt es ganz neue Bedürfnisse auf die Sie Rücksicht nehmen müssen und ganz klare Regeln, die Sie Ihrer Katze beizubringen haben, denn nur so kann ein harmonisches Zusammenleben funktionieren. Und dabei ist es erstmal egal, ob Sie Ihre Katze als Wohnungskatze oder als Freigänger halten möchten: Die gegenseitigen Bedürfnisse müssen erkannt und respektiert werden.

Auf den nächsten Seiten finden Sie eine kleine Anleitung, mit welchen Tricks Sie Ihre Katze artgerecht und ohne Grobheit erziehen können. Dazu gehört natürlich auch, dass Sie Ihre Katze verstehen lernen und über Ihre naturgegebenen Bedürfnisse Bescheid wissen. Auch hierzu finden Sie auf den nächsten Seiten Hilfe.

Katzen & andere Haustiere

Ihre Katze wird bei Ihnen nicht das einzige Haustier sein/bleiben? Das ist in den meisten Fällen gar kein Problem, sofern Sie von Anfang an richtig mit der Situation umgehen und beiden tierischen Mitbewohnern gerecht werden.

Katzenerziehung

Sie glauben, Katze und Erziehung das schließt sich aus? Wenn Sie so denken, liegen Sie falsch, denn Katzen lassen sich sehr wohl erziehen und lernen teilweise auch sehr gerne. Es kommt nur auf die richtige Methode an.

Katzensprache

Das A und O eines harmonischen Miteinanders ist dass man die Sprache seines Gegenübers versteht. Als kleine Übersetzungshilfe finden Sie hier die wichtigsten Regeln der Katzensprache, damit Sie in Zukunft wissen, was Ihre Katze Ihnen mitteilen möchte.